Icon
Gratis Versand ab CHF 99
Icon
Bewährte Qualität
Icon
Internationaler Versand
Search Icon
Wishlist Icon User Icon
Mini Cart 0

Your cart is empty.

Cart Icon 0

Engagierte, Glückliche Kleinkinder & Montessori Busyboards

Montessori Busyboards bieten eine moderne und effektive Grundlage, um Jungen und Mädchen dabei zu helfen, ihre Fähigkeiten auf dynamische Weise zu entwickeln. Babys beginnen schon früh damit, ihre Umgebung zu erkunden. Kleine neugierige Hände und Finger greifen nach allem, was ihre Aufmerksamkeit erregt. Babys wollen alles anfassen und probieren. Ein großartiges Werkzeug, um diese starke Neugierde zu fördern, ist ein Busyboard. 

Was ist genau ein Montessori Busyboard?

Ein Busyboard ist eine architektonische Holzstruktur mit verschiedenen interaktiven Objekten und Elementen. Es fördert die Feinmotorik, das Denken und die Konzentrationsfähigkeit von Kleinkindern. Ein Busyboard ist ein Synonym für ein Aktivitätsbrett, ein Motorikbrett, ein Beschäftigungsbrett, ein sensorisches Brett, ein taktiles Brett oder ein Montessori Beschäftigungsbrett. In der Regel werden taktile Elemente, Türklinken, Schlösser und Riegel, Zahnräder, Schnürsenkel, Schalter und vieles mehr an den Tafeln angebracht. Der Hauptzweck eines guten sensorischen Bretts besteht darin, dem Kind interessante und sichere Objekte zur selbstständigen Erkundung zur Verfügung zu stellen.

Montessori Busyboard für Kleinkinder: motorische Spiele

Was ist der Ursprung und die Geschichte der Beschäftigungsbretter nach Montessori?

Die heutigen Busyboards sind ein eindrucksvolles Beispiel für die Montessori-Lehrmethode. Sie wurden nach ihrer Erfinderin benannt – Dr. Maria Montessori (1870-1952). Kurz gesagt: sie übertrug alle Arten von Haushaltsgeräten auf ein Brett. Sie war der Überzeugung, dass das Bewegen von damaligen Reissverschlüssen, Türketten, Perlen, Gardinenringe usw. die intellektuelle, sprachliche, sensorische und körperliche Entwicklung des Kindes fördert.

Maria Montessori war eine der ersten berühmten Pädagogen und Ärzte, die auf die Mängel des althergebrachten Bildungssystems hinwiesen. Es war zu standardisiert und überhaupt nicht an die individuellen Bedürfnisse der Kinder angepasst. Aus diesem Grund schlug sie einen flexibleren Ansatz mit besseren, kreativen Lösungen vor. Das Wissen sollte nämlich nicht in den Kopf des Kindes hineingezwungen werden, sondern quasi von selbst dorthin gelangen. Durch die natürliche Neugierde des Kindes. Übrigens, der überzeugendste Beweis für den Erfolg der Methode war Dr. Montessoris Anerkennung für ihre Arbeit mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen.

Erstaunlicherweise wurde fast ein Jahrhundert lang die Montessori-Pädagogik und die Motorikbretter immer wieder kritisiert. Dennoch haben zahlreiche kreative und kluge Beiträge von Montessori-Anhängern (Erzieher, Forscher und Eltern) die Erziehung nach Montessori wieder aufleben lassen. Bis heute erlebt sie einen Boom, insbesondere in den letzten 5-10 Jahren. Aufgrund des technischen Fortschritts haben sich die Arten von Objekten und Spielzeugen auf Aktivitätsbrettern im Laufe der Zeit stark verändert. Infolgedessen sieht ein heutiges sensorisches Brett viel ansprechender und intelligenter aus, um den “absorbierenden Geist” oder den “aufnahmefähigen Geist” noch effektiver zu fördern!

In welchem Alter sollten Kinder mit einem Sensorik Brett spielen?

Die Antwort auf diese Frage kann sehr unterschiedlich ausfallen. Es hängt davon ab, wie anspruchsvoll die Spielbretter gebaut werden!

Pädagogen und Kinderpsychologen sind der Meinung, dass die einfachsten Konstruktionen bereits ab einem Alter von 10 Monaten von Nutzen sein können. Denn in diesem Stadium ist das Gehirn des Babys ausreichend entwickelt. Es kann sich an Berührungsempfindungen erinnern und einfache Schlussfolgerungen ziehen. Letztlich ist das beste Alter für ein solches Feinmotorik Spielzeug ab dem 1 jahr.

Nach Meinung vieler Experten ist es wichtig, dass je älter das Kind ist, desto komplexer sollten die Kombinationen des Zubehörs für das Busyboard sein. Daher ist es wesentlich, das Holzbrett mit alters- und interessengerechten Inhalten zu füllen. Beispielweise können Eltern sogar ihr Busyboard modifizieren, indem sie im Laufe der Zeit einige Objekte durch neue ersetzen. Anspruchsvoller und interaktiver. Folglich wächst das Brett mit den Kindern mit. Es stimuliert die linke und rechte Gehirnhälfte der Kinder. Ein Busyboard bietet einen sicheren Raum zum Erforschen und Experimentieren. Des Weiteren führt es harmonisch zu Vorstellungsspielen bis etwa 4-5 Jahre.

Was können Montessori Busyboards enthalten?

Vorerst eine lustige Geschichte: Das Team von NeuroToys hat in 2018 ein Experiment gemacht – ein DIY (Do It Yourself) Montessori-Motorikbrett hergestellt. Stellen Sie sich nur die entstandenen Kosten vor, à la “Swiss Made”, denn wir sind in der Schweiz ansässig. Wir erstanden 25 hochwertige Motorik- und Wandelemente sowie einen Holzsockel. Einige wurden vor Ort gekauft, andere im Ausland. Das hat uns als Materialkosten mehr als CHF 500 gekostet! Dazu kamen weitere CHF 500 für Werkzeuge, die für die Arbeit neben der Standardausrüstung eines Haushalts benötigt wurden.

Es klingt teuer, nicht wahr? Und wie viel Zeit haben wir für die Arbeiten aufgewendet? Wir haben fast eine ganze Woche gebraucht – in den Weihnachtsferien! Wie Sie sehen, braucht es für ein solch anspruchsvolles Projekt viele Ressourcen: Zeit, Geld, Recherche und nicht zuletzt handwerkliche Fähigkeiten.

Wir wollen Sie auf keinen Fall davon abhalten, es zu versuchen. Es macht natürlich Spass sein eigenes Busyboard zu bauen. Wir möchten nur auf die knifflige manuelle Arbeit hinweisen, die hinter den Holzbrettern steckt. Wenn Sie dennoch ein solches Projekt realisieren wollen, finden Sie hier eine Liste mit Ideen für ein Busyboard für Kleinkinder:

Knöpfe, Schalter, Türklingel, Laternen;
Tafeln mit Geräuschen und LED-Lichtern;
Türen und Schlösser zum Öffnen/Schließen, Riegel, Haken, Klinken;
Labyrinthe, geschnitzte Wege, bewegliche Chips;
Eine Wählscheibe, eine Uhr, ein Scheibentelefon;
Ein Stecker und eine Steckdose, Drähte, Stecker, Schnüre;
Nähzubehör (Knöpfe, Reißverschlüsse, Seile, Schnürsenkel, Klettverschlüsse, Ringe, usw.);
Drehende Zahnräder zur Veranschaulichung der Wirkungsweise von kohärenten Mechanismen;
Sortiergeräte für Formen, Tiere, Zahlen usw.;
Möbelräder, Wäscheklammern, Perlen, Druckknöpfe;
Magnete, Puzzles, Marker und Kreidetafeln;

Musikinstrumente (ein Xylophon, eine Trommel, ein Tamburin, Maracas usw.).

 

Alle Elemente von Busyboards sollten beweglich und voll funktionsfähig sein, und idealerweise symbiotische Beziehungen zu benachbarten Elementen aufweisen.

Sicherheit und Qualität von Montessori Busyboards

Stellen Sie die Sicherheit von Busyboards immer in Frage!

Sobald Sie ein Aktivitätsbrett besitzen, müssen Sie sich an Regeln halten, um kleine Entdecker vor unbeabsichtigten Verletzungen zu schützen:

  • Taktile Boards sollten geprüft und zertifiziert sein
  • Unter 3 Jahren ist die Anwesenheit der Eltern oder Erziehungsberechtigten während des Spiels erforderlich
  • Wenn kleine, bewegliche Elemente abnehmbar sind, entfernen Sie diese vorübergehend, um Erstickungsgefahr zu vermeiden
  • Befestigen Sie vor und nach der Benutzung alle gelösten Spielbrettmaterialien sicher am Spielbrett und schrauben Sie sie fest

Achten Sie auf die Qualität der Spielbretter!

Je monochromer das Design des Busyboards ist, desto höher ist die Aufmerksamkeitsspanne des Kindes. Das gesamte Zubehör für das Busyboard sollte funktional und sogar multifunktional sein. Nehmen wir an, ein Lichtschalter funktioniert nicht. Dann wird die Nützlichkeit dieses Objekts für das menschliche Gehirn fragwürdig. Infolgedessen wird das Interesse des Kindes an dem Sensorik Brett schnell erlahmen, denn beim Drücken eines Lichtschalters passiert nichts. Was die Materialqualität betrifft, sollten Busyboards ungiftige Farben und Lacke enthalten. Sie sollten zudem gut geschliffene Holzoberflächen haben und mit langlebigen, interaktiven Elementen und Lernspielzeugen ausgestattet sein.

Warum lieben und empfehlen Kinderneuropsychologen ein Montessori Busyboard?

Manche sagen es hat zu viel Zubehör und Sachen auf einmal, das Kind wird überfordert. Andere loben Busyboards in den Himmel und beobachten grosse Fortschritte! Aufgrund der Komplexität und Vielfältigkeit von Busyboards, ist die Antwort fast logisch. Es kommt somit ganz auf das Tempo und die Bereitschaft des Kindes an, sich mit dem Busyboard auseinanderzusetzen. Und natürlich wie gut das Busyboard ist. Montessori-Eltern und -Spezialisten diskutieren beispielsweise in Montessori Facebook-Gruppen immer wieder über dieses spezielle Thema: “Lohnt sich die Arbeit mit den Brettern? Gibt es Vorteile für Busyboards? Wenn es so viele Informationen auf einmal aufnimmt, wird das Gehirn deswegen nicht überstimuliert?“

Das ist in der Tat ein sehr berechtigtes Argument, vor allem, wenn ein Kind atypische sensorische Verhaltensweisen hat, wie z.B. eine sensorische Verarbeitungsstörung, auch die Störung der Sinnesverarbeitung genannt. Oder manche autistischen Kinder sind erst im Alter von ca. 4 Jahren in der Lage, das Konzept eines Busyboards zu verstehen. Oder dann sehr früh, noch bevor sie 12 Monate alt werden. Man weiß also nie, wie unvorhersehbare Szenarien bei Kindern mit ADHS-Tendenzen oder -Diagnosen mit Hilfe von Busyboards ablaufen können. Nach der empirischen Forschung von NeuroToys überwiegen jedoch die Vorteile klar gegenüber den Nachteilen.

Farben & Fähigkeiten

Zum Beispiel spielen Farben eine wichtige Rolle. Die Einheitlichkeit der Farben ermöglicht es kleinen Kindern, sich voll und ganz auf die Eigenschaften und Funktionen der einzelnen Elemente zu konzentrieren. In diesem Alter lernen Kinder gerade erst, sich zu konzentrieren und Aufgaben zu bewältigen. Und wenn ein Baby oder Kleinkind mit einem sehr bunten Spielbrett spielt, kann dies zu einer verstreuten Aufmerksamkeitsspanne führen (Paragraph 3.2.2.). Wir setzen daher eher auf unauffällige und, zum Beispiel, pastellige Farben.

Durch die Beschäftigung mit dem Busyboard erlernt das Kind eine Vielzahl von Fähigkeiten. Unterschiedliche Funktionen, Formen, Texturen und Farben der Objekte regen die Entwicklung des Kindes an. Schieben, ziehen, gleiten, drücken, einstecken, herausnehmen, öffnen, schließen, drehen, stoßen, kneifen, twisten, schalten! Tatsächlich, es gibt so viele Handgriffe auf einem einzigen sensorischen Brett, das Ihr Kind erkunden kann! Spielbretter sind eine großartige Alternative, um auf spielerische Art und Weise neue Neuronen zu bilden und die neuronalen Bahnen in beiden Gehirnhälften zu stärken.

Welche Fähigkeiten lernen die Kinder beim Spielen mit Montessori Beschäftigungsbrettern?

Sensorische, neugierige und intuitive Wahrnehmung durch Motorikbretter

Das Busyboard ist ein Muss für die sensorische Entwicklung. Es bietet viele taktile und visuelle Reize. Es entwickelt die innere Welt durch die äußere Umgebung. In den meisten Fällen entdecken kleine Kinder selbstständig und intuitiv die Funktionen von Gegenständen, wodurch eine Überbehütung minimiert wird.

Ein weiteres Highlight unter den Fähigkeiten ist das sensorische Gedächtnis (Professor Erb, 2022). Es besteht aus dem ikonischen (Bild), dem auditiven oder echoischen (Klang) und dem haptischen (Berührung) Gedächtnis. Betrachten wir es in Bezug auf die “Busyboards”. Es stellt eine Verbindung her zwischen dem Bild eines Objekts, der Aktion, die Taste zu drücken, und dem Klang, der mit diesem Duo verbunden ist. Mit anderen Worten: Der Zweck des sensorischen Gedächtnisses besteht darin, Informationen lange genug zu behalten, um erkannt zu werden. Anschließend werden die ausgewählten Informationen an die Kurzzeitgedächtnisregion im Gehirn weitergeleitet. Das sensorische Gedächtnis mag zwar sehr kurz erscheinen, spielt aber während der gesamten Lebensspanne eines heranwachsenden Kindes eine entscheidende Rolle bei den Aufmerksamkeits- und Gedächtnisprozessen.

Anstatt Ihrem Kind zu verbieten, Steckdosen, Schlösser oder Knöpfe in Ihrem Haushalt zu berühren, sollten Sie sie im Spiel verwenden. Hier befriedigt das Montessori Brett die Neugierde der Kinder auf intelligente und sichere Weise. Dadurch wird ihr Interesse an unzugänglichen und gefährlichen Geräten im Haus verringert! Natürlich sind die Aktivitätsbretter auch gut für das Nervensystem der Eltern oder Erziehungsberechtigten! :)

Förderung von Fingerkraft, Koordination, Logik, Konzentration und Sprache

Wenn die Kinder die Muskeln und Knochen ihrer kleinen Finger durch operative Arbeit aktivieren, verbessern sie ihre manuelle Geschicklichkeit und ihre Hand-Augen-Koordination. Sie bereiten ihre Hände allmählich auf das Schreiben vor. Außerdem wird durch die ständige Stärkung der Feinmotorik, die Entwicklung von Sprache, Gedächtnis und Logik beschleunigt.

Montessori Busyboards - durch Reißverschlüsse für die manuelle Geschicklichkeit der Kinder

Apropos Logik… um die Glocke zu läuten, muss man den Knopf drücken. Oder um die Tür zu öffnen, muss man den Riegel hochziehen. Was geschieht hier? Das Kind baut eine Kette von Schlussfolgerungen auf und lernt Ursache-Wirkungs-Beziehungen, dank der Komplexität des Elements auf dem Sensorikbrett.

Es ist offensichtlich, dass Kinder mit einem so abwechslungsreichen Set von Entwicklungsspielzeug ihren Wortschatz von zufälligen Objekten erweitern. Zusätzlich ist das taktile Spielbrett nicht nur eine Grundlage für die Eltern, um neue Wörter einzuführen und zu erklären. Es dient auch als ein emotionales Bindungsinstrument, um mit Ihrem Kind auf einer intellektuellen Ebene in Kontakt zu treten. Anders ausgedrückt – um Ihre Erwachsenenweisheit mit dem Kind zu teilen. Auf diese Weise lernen Kleinkinder Satzstrukturen und verbessern Sprache und Diktion.

Nicht zu vergessen sind natürlich auch die gesteigerte Ausdauer, Fleiß und Konzentration beim Spielen, wie Fachleute immer wieder feststellen. Aufgrund der natürlichen Neugier und Lernwillens ist das Kind bestrebt, Aufgaben fleißig zu erledigen. Sie geben nicht auf. Es geht mit Versuch und Irrtum, immer und immer wieder – bis es zu einem positiven Ergebnis kommt. Und schon geht’s los – eine tolle Übung zur Förderung der Problemlösungskompetenz!

Woobiboo Sensorikbrett ist ein tolles Geschenk für Kleinkinder

Sind Sie auf der Suche nach einem sinnvollen Geschenk für ein Kleinkind? Ob Geschenke zur Babyshower, zur Geburt, zur Taufe, zum Geburtstag, zu Weihnachten oder zu Ostern – immer lohnt es sich, ein Busyboard zu verschenken! Es wird von allen, den Erwachsenen und den Kindern, sehr geschätzt. Übrigens: NeuroToys & Woobiboo bieten sogar die Möglichkeit der Personalisierung und machen damit Ihr Sensorikbrett einzigartig.

Nicht nur Kleinkinder werden mit Freude spielen, sondern auch die Eltern können sich bei einer Tasse Tee oder Kaffee entspannen! Außerdem passt das nachhaltige, minimalistische Design der hochwertigen Wandbretter perfekt in jede Einrichtung. Sobald die Kinder ausgewachsen sind, bewahren die Erwachsenen sie für ein anderes Geschwisterkind auf, geben sie von Generation zu Generation weiter oder verkaufen sie ganz einfach auf einem Online-Marktplatz. Wie praktisch!

Unsere einzigartige Woobiboo Kollektion von Montessori Busyboards

Wir bieten hier in der Schweiz 6 Arten von Aktivitätsbrettern für Kleinkinder an:

  • Unser Woobiboard MINI ist eine großartige Ablenkung für kleinere Kinder, bis zu einem Alter von etwa 2 Jahren. Es kann im Restaurant, im Hotel und sogar im Auto, im Zug oder auf dem Boot helfen.
  • Einige Eltern nehmen unser tragbares Beschäftigungsbrett Woobiboard Premium Doubleauch gerne mit auf Reisen. Dank des Ständers lässt sich das Brett leicht im Auto transportieren, zum Beispiel bei einem Picknick oder einer Reise in ein anderes Land. Während sich die Erwachsenen unterhalten, können sich die Kinder mit den intelligenten Spielzeugen beschäftigen.

Außerdem passen unsere verschiedenen Dimensionen des Beschäftigungsbretts nicht nur perfekt in einen Montessori Kindergarten und eine Montessori Krippe, sondern auch in herkömmliche Kinderbetreuungseinrichtungen (z. B. Spielgruppen, Kindertagesstätten). Sie können es an der Wand befestigen oder die Tafeln auf einen Ständer stellen. Und nicht zuletzt sind die Woobiboo Sensorikbretter auch in Wartezimmern von Ärzten und in Spielzentren sehr beliebt.

Fazit

Ein hochwertiges und pädagogisch wertvolles Montessori Busyboard ist im Grunde genommen ein ausgeklügeltes Puzzle mit intelligenten Zappelspielzeugen und Elementen gesammelt aus der Praxis eines Haushalts. Es fordert, fördert und entwickelt das Gehirn von Kleinkindern ganzheitlich und dynamisch. Das Sensorikbrett ist die Rettung für Mamas, Papas, Onkel, Tanten, Großeltern und pädagogische Fachkräfte. Es ist von der Montessori Schule inspiriert und fördert das selbstständige Lernen der umgebenden Welt. Die Kinder kommen mit zufälligen Manipulationsaktivitäten in Kontakt. Sie trainieren ihre Präzision und motorische Fähigkeiten, entwickeln Intuition, Logik sowie sensorische und taktile Wahrnehmungen. Sie fördern die Geschicklichkeit der Finger und Hände, erweitern den Wortschatz und vieles mehr!

Genießen Sie Montessori von Anfang an mit unserer Signature Kollektion von Woobiboo hier. Und denken Sie daran: Auch für Sie ist es nie zu spät, Ihr Gehirn zu fordern! Puzzeln und 3D-Modellbau sind zum Beispiel intelligente und effektive Hobbys für Erwachsene!

NeuroToys
Author: NeuroToys

Recent Post

montessori busyboard

Engagierte, Glückliche Kleinkinder & Montessori Busyboards

Montessori Busyboards bieten eine moderne und effektive Grundlage, um Jungen und Mädchen dabei zu helfen, ihre Fähigkeiten auf dynamische Weise zu entwickeln. Babys beginnen schon früh damit, ihre Umgebung zu…

Published By NeuroToys Read The Article >